1. Mit welcher jahreszeitigen Häufung tritt Scharlach vermehrt auf ?
  2. im Frühling
    Sommer
    Herbst
    in der Urlaubszeit
    Winter
    keine der Aussagen trifft zu

  3. Welche Aussagen treffen zu ?
    Ein Melanom ist .....
  4. ein Schönheitsfehler
    sollte beobachtet werden
    muß sofort entfernt werden
    bedarf der Behandlung
    ist bösartig

  5. Zeichen einer Fraktur können sein ?
  6. Schock
    Gefahr einer Fettembolie
    Bluterguß
    Nerven und Gefäßverletzungen
    Crepitation

  7. Ein junger Mann klagt über Lähmungen, abgehackte Sprechweise,
    zeitweise schleppenden Gang.
    Woran denken Sie ?
  8. Multiple Sklerose
    Alkoholabusus
    Epilepsie
    Cerebrallues

  9. Symptome des Gasbrandes sind ?
  10. gelb-eitrige Geschwürauflage
    schwarz-stinkendes Geschwür
    Ödem
    hörbares Knistern
    zentrale Eindellung der Schwellung

  11. Die Ursachen eines Herzinfarktes können sein ?
  12. Verschluß einer Coronararterie
    Hypertonie
    Bewegungsmangel
    fetthaltiges Essen
    psychologischer Streß
    Elektrolytstörungen

  13. Der Nachweis von Rheumafaktoren im Serum spricht am ehesten für .....
  14. akutes rheumatisches Fieber
    Arthrose
    Polyarthritis

  15. Die Ausübung der Heilkunde ohne Erlaubnis nach dem Heilpraktikergesetz ist (eine) .....
  16. strafbar
    ordnungswidrig
    innerhalb verschiedener Bundesländer unterschiedlich geregelt
    jedermann erlaubt

  17. Die Hauptursache einer Anämie ist ?
  18. B12-Mangel
    Eisenmangel
    Folsäuremangel
    Eisenverwertungsstörungen

  19. Eine Orchitis wird ausgelöst durch ?
  20. Scharlach
    Masern
    Mumps
    Röteln
    Windpocken

  21. Eine Aussage ist falsch !
    Die Ursachen für einen Diabetes mellitus sind ?
  22. Unterernährung
    Streß
    Gabe von Kortison
    virale Infekte

  23. Eine Aussage ist falsch !
    Zu einer Gicht können führen ?
  24. Syntheseerhöhung von Purinbasen
    vermehrter Fleischgenuß
    chronische Lebererkrankungen und damit verbundene Stoffwechselstörungen
    tubulärer Nierenschaden
    vermehrter Zellzerfall

  25. Eine Aussage ist falsch !
    Eine Verminderung der Plasmaproteine kann entstehen durch ?
  26. nephrotisches Syndrom
    Verbrennungen
    nässende Hauterkrankungen
    akutes Nierenversagen
    Lymphfisteln im Darm

  27. Eine Aussage ist falsch !
    Für die Sterilisation gilt :
  28. bei der Händedesinfektion ist 100 % Alkohol das Mittel der Wahl
    Heißluft tötet Bakterien, Sporen und Pilze
    Hitzesterilisation inaktiviert Enzyme die Temperatur für die Heißluftsterilisation liegt zwischen 160C und 180C

  29. Für die endemische Strumaprophylaxe gilt ?
  30. Hauptursache Jodmangel
    jodiertes Kochsalz ist zur Strumaprophylaxe geeignet
    der Kropf des Jugendlichen wächst mit dem Alter
    das Struma muß bis zur OP-Indikation reifen

  31. Im terminalen Ileum werden resorbiert ?
  32. Gallensäuren
    fettlösliche Vitamine
    Vitamin B12
    Folsäure
    Eisen

  33. Symptome eine paralytischen Ileus ohne Peritonitis sind ?
  34. Koliken
    Dauerschmerz
    starke Abwehrspannung
    Erbrechen von Kot
    fehlende Peristaltik

  35. Kennzeichen einer Verbrennung 1. Grades sind ?
  36. Blasen
    Rötung
    Ödeme
    Nekrose
    Heilung mit Narbenbildung

  37. Sichere Zeichen für eine Fraktur sind ?
  38. Schwellung
    Rötung
    Crepitation
    abnorme Beweglichkeit
    Bewegungseinschränkung

  39. Folgende Hormone wirken entgegengesetzt dem Insulin !
  40. Adrenalin
    gonadotrope Hormone
    Glukagon
    Parathormon
    Kortison

  41. Folgende Aussagen sind richtig :
  42. Ammoniak ist Endprodukt des Kohlenhydratstoffwechsels
    Harnstoff ist Endprodukt des Purinstoffwechsel
    Kreatinin ist Endprodukt des Muskelstoffwechsels
    Bilirubin entsteht aus dem Abbau von Erythrozyten
    Harnstoff ist Endprodukt des Fettstoffwechsels

  43. Typische Symptome einer Hepatitis können sein ?
  44. Magen-Darm-Beschwerden
    Ikterus
    heller Stuhl
    dunkler Urin

  45. Fieber von 39C kann auftreten bei ?
  46. Botulismus
    Typhus abdominalis
    Cholera
    Shigellenruhr
    Salmonellenenteritis

  47. Bei einer fortgeschrittenen Niereninsuffizienz findet man ?
  48. Blutarmut
    Bildung von Umgehungskreisläufen
    Bluthochdruck
    niedrige Kaliumwerte
    Anstieg von Kreatinin im Serum

  49. Typisch für den Morbus Cushing sind ?
  50. niedriger Blutdruck
    Diabetes mellitus
    Virilisierung bei Frauen
    erhöhter Blutdruck
    Stammfettsucht

  51. Eine vergrößerte Leber kann entstehen durch ?
  52. Rechtsherzinsuffizienz
    Diabetes mellitus
    Syphilis Stadium III
    chronische Leberentzündung
    chronische Leukämie

  53. Symptome einer Hypothyreose können sein ?
  54. Kretinismus bei Neugeborenen
    Tachykardie
    Arteriosklerose
    Myxödem
    trockene Haut

  55. Die Hepatitis A wird :
  56. venerisch übertragen
    in vielen Fällen chronisch
    immer von einem Ikterus begleitet
    keine der Aussagen trifft zu

  57. Symptome des Botulismus können sein ?
  58. Fieber über 38C
    Durchfälle
    Übelkeit
    Doppeltsehen
    Akkomodationsstörungen
    verminderte Speichelsekretion

  59. Cholera .....
  60. befällt hauptsächlich den Dünndarm
    führt zu Krämpfen
    zeigt eine Urämie
    zeigt Herzrhythmusstörungen

  61. Ein junger Mann klagt nach einem viralen Infekt über Schwäche und Gewichtsabnahme.
    Was vermuten Sie ?
  62. Lungenkarzinom
    Gicht
    Diabetes mellitus
    chronisch myeloische Leukämie

  63. Ein Ihnen bekannter Diabetiker findet sich bewußtlos vor Ihrer Praxis.
    Was tun Sie ?
  64. sie flößen ihm eine Glukose-Lösung ein
    Sie vermuten einen hypoglykämischen Schock
    Sie geben ihm Glukoselösung i.v.
    Sie legen einen venösen Zugang

  65. Bei welchen Erkrankungen ist dem Heilpraktiker eine Arzneiverordnung gestattet?
  66. Blasenerkrankung
    Erkrankung der Eierstöcke
    Exanthem am Skrotum
    Mykose am Oberschenkel
    Erkrankungen der Prostata

  67. Die Komplikation des Scharlach ?
  68. Glomerulonephritis
    akutes rheumatisches Fieber
    Mitralklappenstenose

  69. Wann ist Botulismus nach dem Infektionsschutzgesetz zu melden ?
  70. ist keine meldepflichtige Erkrankung
    bei V.E.T.
    bei Erkrankung

  71. Darf der Heilpraktiker Geburtshilfe leisten ?
  72. nie
    nur in Notfällen
    nur in seiner Praxis

  73. Die wichtigste Komplikation der Mononukleose ?
  74. Lungenentzündung
    Perikarditis
    Meningitis
    Leberruptur
    Milzruptur

  75. Die Wirkung eines Sterilisators wird überprüft mit :
  76. Indikatorstäbchen
    Erdsporenbeuteln
    bedarf keiner Überprüfung

  77. Bakterizid bedeutet ?
  78. Bakterien werden an ihrer Fortpflanzung gehindert
    Bakterien werden vernichtet
    Bakterien und Viren werden an ihrer Fortpflanzung gehindert
    Pilze werden abgetötet

  79. Der Hämatokrit ist ?
  80. das Verhältnis von Blut zu festen Bestandteilen
    das Verhältnis von Plasma zu festen Bestandteilen

  81. Der Schockindex ist .....
  82. das Verhältnis von Diastole zu Puls
    das Verhältnis von Puls zu Systole
    das Verhältnis von Systole zu Puls
    das Verhältnis von Puls zu Diastole

  83. Eine Epidemie ist ?
  84. zeitlich unbegrenzt aber räumlich begrenzt
    zeitlich und räumlich unbegrenzt
    zeitlich und räumlich begrenzt
    zeitlich begrenzt aber räumlich unbegrenzt

  85. Die Hyperthyreose hat folgende klinische Zeichen ?
  86. Tremor
    Gewichtszunahme
    Durchfälle
    Muskelatrophie
    Bradykardie
    Tachykardie
    Exophthalmus

  87. Eine Kyphose ist .....
  88. eine Verbiegung der Wirbelsäule nach hinten
    eine Verbiegung der Wirbelsäule zur Seite
    eine Verbiegung der Wirbelsäule nach vorne

  89. Aufgaben des Blutes sind ?
  90. Gerinnung
    Transportfunktionen
    Aufrechterhaltung der Temperatur
    Speicherung von Erythrozyten

  91. Welche Krankheiten werden durch Wasser übertragen ?
  92. Cholera
    Malaria
    Shigellenruhr
    Botulismus
    Pocken

  93. Ein junger Mann kommt mit einem geschwollenen Knie in Ihre Praxis.
    Was müssen Sie befürchten ?
  94. Arthrose
    Rheuma
    Gonorrhoe
    Schleimbeutelentzündung

  95. Wohin geben Sie eine i.m. Injektion am Po ?
  96. rechts oben
    links oben
    rechts unten
    links unten

  97. Welche Symptome macht eine Digitalisüberdosierung ?
  98. Farbsehen
    Erbrechen, Übelkeit
    Kopfschmerzen
    Durchfälle
    Vorhoftachykardie

  99. Was dürfen Sie einem digitalisiertem Patienten nicht i.v. geben ?
  100. Kalium
    Calcium
    Eisen
    Magnesium

  101. Der graue Star ist ?
  102. eine Trübung der Linse des Auges
    ein Katarakt
    eine Hornhautverkrümmung
    ein gesteigerter Augeninnendruck

  103. Die Diagnose essentielle Hypertonie ist gesichert, wenn .....
  104. beide Eltern Hypertoniker sind
    der Patient adipös ist
    der Patient Raucher ist
    der Patient eine Glomerulonephritis hat
    keine der Aussagen trifft zu

  105. Hypertonie kann verursacht werden durch ?
  106. Tumore der Nebennierenrinde
    Tumore des Nebennierenmark
    Hyperthyreose
    Hypothyreose
    Hypophysenvorderlappentumore

  107. Folgende Krankheiten können von der Mutter bei oder vor der Geburt auf das Kind übertragen werden !
  108. Listeriose
    Röteln
    Toxoplasmose
    Cholera
    AIDS
    Hepatitis

  109. Symptome einer Linksherzinsuffizienz können sein ?
  110. basale Rasselgeräusche in der Lunge
    Tachykardie
    Halsvenenstau
    Leberschwellung
    Gastritis

  111. Symptome einer Rechtsherzinsuffizienz können sein ?
  112. Leberstauung
    Halsvenenstauung
    Gastritis
    Ödeme in den Beinen

  113. Bei der Mitralklappeninsuffizienz hört man ein .....
  114. Systolikum
    Diastolikum
    der Punktum max. ist im 2.ICR rechts
    der Punktum max. ist im 2.ICR links

  115. Die Gefahr einer Milzruptur ist gegeben bei
  116. septischer Milzschwellung
    infektiöser Mononukleose
    Leukämie

  117. Symptome eines akuten arteriellen Verschlusses können sein ?
  118. Pulslosigkeit
    Schmerz
    livide Verfärbung der Extremität
    juckendes Ekzem
    Empfindungsstörungen

  119. Wie lagern Sie die Extremität bei einem venösen Verschluß ?
  120. Bein hoch
    Bein tief
    stabile Seitenlage
    Oberkörper hoch