1. Welche Aussage(n) zum Kreatininwert im Serum trifft/treffen zu?
  2. der Wert ist bei eingeschränkter glomerulärer Filtrationsrate der Nieren erhöht
    der Wert ist bei eingeschränkter glomerulärer Filtrationsrate der Nieren erniedrigt
    der im Serum bestimmte Kreatininwert sagt nichts über die glomeruläre Filtrationsrate der Nieren aus
    starke Muskeltätigkeit senkt den Kreatininwert
    keine der Aussagen sind richtig

  3. Ursache(n) einer Hämoptoe kann/können sein:
  4. Bronchiektasen
    Bronchialkarzinom
    Lungenemphysem

  5. Ein 43- jähriger Mann hört seit mehreren Wochen Stimmen, die ihn, wie er berichtet, belästigen. Personen, denen die Stimmen zuzuordnen sind, habe er nie gesehen. Die Stimmen würden sich herabsetzend über ihn unterhalten. Bei der Untersuchung finden sie strumpfförmige Sensibilitätsstörungen an beiden Unterschenkeln. Eine chronische Gastritis und eine Leberzirrhose sind bei dem Patienten bekannt. Psychisch ist der Mann bewusstseinklar, voll orientiert und ohne Störungen des Kurzzeitgedächtnisses. Ein Tremor fällt bei der Untersuchung nicht auf. Welche Diagnose trifft am wahrscheinlichsten zu?
  6. schwere Demenz
    Alkoholentzugsdelir
    Alkoholhalluzinose
    Manie
    keine der Aussagen sind richtig

  7. Welche Aussage(n) zum primären Glaukom mit verschlossenem Kammerwinkel trifft/treffen zu?
  8. es fällt eine lichtstarre Pupille auf
    es besteht eine Linsentrübung (Katarakt)
    anfallsartige starke Erhöhung des Augeninnendruckes

  9. Welche Ursache(n) kommt/kommen für Durchfälle in Frage?
  10. Lebensmittelvergiftung
    Einnahme von Antibiotika
    Einnahme von medizinischer Kohle

  11. Welche der folgend genannten Herzrhythmusstörungen bedeuten den sofortigen Herz-Kreislauf-Stillstand?
  12. Tachykardie mit 200 Schlägen pro Minute
    Vorhofflimmern
    Kammerflimmern
    ventrikuläre Tachykardie
    AV-Block 1. Grades

  13. Welche Aussage(n) zur Herzneurose ist/sind richtig?
  14. es besteht ein hohes Herzinfarktrisiko
    es kann Vernichtungsangst auftreten
    es besteht die Furcht, herzkrank zu sein

  15. Welche Aussage(n) zum geltendem Infektionsschutzgesetz ist/sind richtig?
  16. ansteckungsverdächtiger ist eine Person, bei der Symptome bestehen, welche das Vorliegen einer bestimmten übertragbaren Krankheit vermuten lassen
    Kranker ist eine Person, die an einer übertragbaren Krankheit erkrankt ist
    Ausscheider ist eine Person, die Krankheitserreger ausscheidet und dadurch eine Ansteckungsquelle für die Allgemeinheit sein kann, ohne selbst krank oder krankheitsverdächtig zu sein
    Krankheitsverdächtiger ist eine Person, von der anzunehmen ist, dass sie Krankheitserreger aufgenommen hat, aber keine Erreger ausscheidet

  17. Ursache(n) für eine Katarakt kann/können sein:
  18. Gicht
    angeborenes Katarakt
    Diabetes mellitus

  19. Welche Aussage(n) zur akuten Leukämie ist/sind richtig?
  20. die Krankheit verläuft unbehandelt in Wochen bis wenigen Monaten tödlich
    zum Krankheitsbild gehört die Symptomatik einer Anämie
    es kommt zu unterschiedlich ausgeprägtem Organbefall

  21. Zu den hyperchromen Anämien zählen:
  22. Eisenmangelanämie
    Perniziöse Anämie
    Aplastische Anämie

  23. Welche Aussage(n) zu über längere Zeit auftretenden Durchfällen ist/sind richtig?
  24. das Symptom tritt bei Hypothyreose auf
    unbehandelt kommt es zu einer Hyperkaliämie
    es kann bei Kleinkindern und Säuglingen zu lebensbedrohlichen Zuständen kommen

  25. Welche Ursache(n) kann/können bei einem Mann zu Gynäkomastie führen?
  26. Basedow- Krankheit
    Leberzirrhose
    primäre Hypothyreose

  27. Welche Aussage(n) zur Epilepsie (Anfallsleiden) trifft/treffen zu?
  28. es kommt regelmäßig zum Auftreten von Halluzinationen
    die Krampfanfälle treten immer ohne Vorboten auf
    bei Krampfanfällen kommt es immer zur Bewusstlosigkeit
    keine Aussagen sind richtig

  29. Der Schellong- Test ist zur Diagnostik bei Welcher Erkrankung geeignet?
  30. arterielle Hypertonie
    Herzinsuffizienz
    funktionelle Kreislaufregulationsstörungen
    arterielle Verschlusskrankheit
    chronisch venöse Insuffizienz

  31. Ein 45- jähriger Patient klagt über retrosternale Schmerzen. Differentialdiagnostisch kommt/kommen welche Erkrankung(en) infrage?
  32. Adam- Stokes- Anfälle
    akute Pericarditis
    arterieller Bluthochdruck

  33. Welche Aussage(n) zum Bandscheibenvorfall ist/sind richtig?
  34. Schmerzen entwickeln sich in der Regel nur sehr langsam über längere Zeit
    es kann zu Sensibilitätsstörungen im betroffenen Dermatom kommen
    es kann zu dauerhaften Lähmungen kommen

  35. Welche Aussage(n) zum Knie- Hacken- Versuch trifft zu?
  36. der Patient soll in Rückenlage zuerst bei geöffneten und dann bei geschlossenen Augen mit einer Ferse das Knie der Gegenseite berühren.
    der Patient soll im Hackenstand die Kniee beugen, ohne dabei den Hackenstand aufzugeben.
    der Patient soll im Liegen gleichzeitig mit der einen Hand das gleichseitige Knie und mit der anderen Hand die gleichseitige Ferse ergreifen.
    der Patient soll knien und bei geschlossenen Beinen beide Fersen mit den Händen halten ohne umzufallen
    keine der Aussagen sind richtig

  37. Welche(s) Symptom(e) trifft/treten beim Morbus Addison auf?
  38. Hirsutismus
    Gewichtzunahme
    Muskelschwund
    Hypertonie
    keine der Aussagen sind richtig

  39. Eine 30- jährige Frau fühlt sich seit einigen Monaten unwohl, ist appetitlos und leicht ermüdbar. Sie klagt über unblutige Durchfälle unterschiedlicher Stärke und zeitweise Unterbauchschmerzen, besonders rechts. An den Streckseiten der Unterschenkel haben sich schmerzhafte rote Beulen (Erythema nodosum) gebildet. Die Anamnese deutet in erster Linie auf folgende Diagnose hin?
  40. akute Appendizitis
    akute Divertikulitis
    Morbus Crohn
    Colitis ulcerosa
    akute Lebensmittelvergiftung

  41. Welche Aussage(n) zum ischämischen Hirninfarkt ist/sind richtig?
  42. Ursachen sind meist durch Embolie ausgelöste arterielle Durchblutungsstörungen der Hirnarterien
    am häufigsten kommt es im Versorgungsgebiet der Arteria cerebri media zum Infarkt
    die Halbseitenlähmung ist eine häufige Folge des Hirninfarktes

  43. Das Mammakarzinom (Brustkrebs) ist am häufigsten angesiedelt .........
  44. im oberen inneren Quadranten der Brust
    im oberen äußeren Quadranten der Brust
    im unteren inneren Quadranten der Brust
    im unteren äußeren Quadranten der Brust
    Mammakarzinome treten etwa gleich häufig in allen Quadranten der Brust auf

  45. Welche Aussage(n) zur intramuskulären Injektion trifft/treffen zu?
  46. bei falsch gewählter Injektionsstelle kann es zu Nervenverletzung kommen
    es kann zu gefährlichen Verletzungen des Muskelgewebes kommen
    es kann zu einer Gefäßpunktion kommen

  47. Die Einnahme von Johanneskrautextrakten ist aus phytotherapeutischer Sicht bei welchen/welcher Krankheit(en) angezeigt?
  48. Fettstoffwechsel
    Depressive Verstimmungen
    Obstipation
    arterielle Durchblutungsstörungen
    entzündliche Hautreaktionen

  49. Bei einem 45- jährigen, deutlich vorgealterten Patienten finden sich ein ausgeprägtes Zittern, Angst und Schlaflosigkeit. Es sind in den letzten Monaten zwei generalisierte cerebrale Krampfanfälle aufgetreten. Am Untersuchungstag fallen Bewusstseinstrübung, Verwirrtheit, Desorientiertheit, optische und akustische Halluzinationen sowie illusionäre Verkennungen auf. Welche Diagnose(n) passt/passen zu dem beschriebenen Krankheitsbild?
  50. akute Psychose aus dem schizophrenen Formenkreis
    Alkoholentzugssyndrom mit Delir
    Manie mit psychotischen Symptomen

  51. Welche(s) Symptom(e) kann/können in Abhängigkeit vom Sitz eines Hirntumors auftreten?
  52. Kopfschmerzen
    Epileptische Anfälle
    Wesensveränderung

  53. Welche Aussage(n) zur Miktion ist/sind richtig?
  54. Pollakisurie tritt bei einer Zystitis auf
    Oligurie kann infolge einer Exsikkose auftreten
    Dysurie gehört zu den typischen Symptomen der Niereninsuffizienz

  55. Welche Aussage(n) zur Kolondivertikulose ist/sind richtig?
  56. sie treten vor allem im Colon transversum auf
    sie können zu entzündlichen Komplikationen führen
    sie werden überwiegend vor dem vierten Lebensjahrzehnt festgestellt

  57. Eine Patientin klagt in der Anamnese über vermehrtes nächtliches Wasserlassen. Welche Ursache(n) ist/sind möglich?
  58. Herzinsuffizienz
    Blasenentleerungsstörung
    fortgeschrittene Niereninsuffizienz

  59. Eine 28- jährige Patientin hat folgende Laborbefunde? Hämoglobin erniedrigt, Erythrozytenzahl erniedrigt, Serumeisenkonzentration erniedrigt Zur weiteren Abklärung des Krankheitsbildes sind welche Untersuchungen sinnvoll?
  60. Untersuchung des Stuhls auf Blut
    gynäkologische Untersuchung und Anamneseerhebung
    Untersuchung eines Blutausstriches

  61. Welche Aussage(n) zu den Hirnnerven trifft/treffen zu?
  62. der Nervus trigeminus innerviert motorisch die Augenmuskeln
    der Nervus vagus steuert das sympathische Nervensystem
    der Nervus opticus steuert motorisch die Augenbewegungen
    keine Aussagen sind richtig

  63. Welche Aussage(n) zu wahnhaften Patienten ist/sind richtig?
  64. Wahnkranke werden in den meisten Fällen früher oder später durch psychotisch motivierte Gewalttaten für andere gefährlich
    an Verfolgungswahn leidende Patienten suchen nicht selten Schutz und Hilfe bei der Polizei
    die Wahnvorstellungen eines Patienten können in der Regel durch eine ruhige und logische Argumentation korrigiert werden

  65. Kennzeichen der primären generalisierten Fibromyalgie ist/sind:
  66. hochgradige Druckschmerzhaftigkeit an bestimmten Sehnenansatzpunkten
    normale BSG
    fehlen von Rheumafaktoren und antinukleären Antikörper

  67. Welche Aussage(n) zu einer Halsvenenstauung im Sitzen ist/sind richtig?
  68. sie ist Symptom einer Leberzirrhose
    sie kommt bei einer Rechtsherzinsuffizienz vor
    sie ist typisch für eine isolierte Linksherzinsuffizienz

  69. Trommelschlegelfinger können infolge nachstehender Erkrankungen auftreten?
  70. Bronchiektasen
    essentielle Hypertonie
    Hyperaldosteronismus

  71. Welche Aussage(n) zur Pulstastung ist/sind richtig?
  72. die Arteria tibialis posterior wird zwischen dem inneren Fußknöchel und der Achillessehne getastet
    die Arteria dorsalis pedis wird auf dem Fußrücken zwischen den Sehnen der Großzehe und der zweiten Zehe getastet
    die Arteria femoralis wird durch Druck unterhalb des mittleren Drittels des Leistenbandes getastet

  73. Als Nebenwirkung(en) einer höher dosierten Langzeittherapie mit Glucocorticoiden kann/können auftreten?
  74. Ulcus ventriculi
    Katarakt
    Ödeme

  75. Dem Heilpraktiker sind Welche Tätigkeiten erlaubt?
  76. Blutentnahme
    rezeptieren von apothekenpflichtigen Arzneimittel
    Untersuchung der weiblichen Brust

  77. Welche Aussage(n) zur Multiplen Sklerose ist/sind richtig?
  78. bei Krankheitsbeginn kommt es oft zum Auftreten einer Polyneuropathie
    es können spastische Paresen auftreten
    die Erkrankung tritt meist nach dem 50. Lebensjahr auf

  79. Bei einem ausgeprägten Lungenemphysem finden/findet sich Welche(r) typische(r) Befund(e)?
  80. die Atemverschieblichkeit der Lungen ist eingeschränkt
    verstärkter Stimmfremitus
    hypersonorer Klopfschall

  81. Welche Komplikation(en) kann/können bei einem Herzinfarkt auftreten?
  82. Wandruptur
    Herzinsuffizienz
    Myokarditis

  83. Welches pflanzliches Mittel hat harndesinfizierende Eigenschaften?
  84. Baldrianwurzel
    Passionsblume
    Johanniskraut
    Bärentraubenblätter
    Faulbaumrinde

  85. Welche Komplikation(en) kann/können bei einer Infektion mit dem Masernvirus auftreten?
  86. Nephritis
    Pseudokrupp
    Enzephalitis

  87. Folgeerscheinung(en) eines Pfortaderhochdruckes kann/können sein?
  88. Aszites
    hepatische Enzephalopathie
    Oesophagusvarizenblutungen

  89. Welche Aussage(n) zum rheumatischen Fieber ist/sind richtig?
  90. Erreger des rheumatischen Fiebers sind Viren
    die Erkrankung tritt durch abnorme Sensibilisierung und Antikörperbildung nach einer Infektion mit betahämolysierenden Streptokokken der Gruppe A auf
    es sind bevorzugt Menschen im höheren Lebensalter betroffen

  91. Welche Erkrankung(en) kommt/kommen differentialdiagnostik als Ursache einer sekundären arteriellen Hypertonie in Frage?
  92. Hyperaldosteronismus
    Nierenarterienstenose
    Aortenisthmusstenose

  93. Welche Aussage(n) zur Hypertonie ist/sind richtig?
  94. bei einer malignen Hypertonie besteht eine konstante Erhöhung des diastolischen Blutdrucks größer 120 mmHg
    nach WHO- Definition liegt ein diastolischer Blutdruck von 90 mmHg im Normbereich
    nach WHO- Einteilung nach Endorganschäden sind bei WHO- Grad I keine Schäden an Herz, Nieren, Gehirn und keine Augenhintergrundveränderungen nachzuweisen.

  95. Welche Ursache(n) kann/können zu einer Verminderung der Vitalkapazität führen?
  96. Lungenfibrose
    Pneumothorax
    Zwerchfellparese

  97. Ein 58- jähriger Patient, der seit 30 Jahren starker Raucher (inhalierend) ist, hat ein deutlich erhöhtes Risiko, welche Erkrankungen zu bekommen?
  98. ischämische Herzmuskelerkrankung
    periphere arterielle Durchblutungsstörungen
    Lungefibrose

  99. Ein 30- jähriger Patient berichtet über plötzlich, aus vollem Wohlbefinden heraus auftretendes Herzklopfen, Beklemmungsgefühl und Schwindel. Er verspürt keinen Schmerz. Der Blutdruck ist beidseits 140/80. Der Radialispuls beträgt 80- 100/ Minute. Gleichzeitig zählen Sie über dem Herzen 120 bis 140 Schläge pro Minute. Die herzinfarkttypischen Laborparameter liegen im Normbereich. Welches Krankheitsbild könnte vorliegen?
  100. Digitalisvergiftung
    Hypothyreose
    anfallsweises Vorhofflimmern
    eine vegetativ bedingte Tachykardie
    keine der Aussagen sind richtig

  101. Beim Abhören des Herzens hören Sie ein diastolisches Geräusch. Welche der folgend genannten Ursache(n) kommt/kommen dafür infrage?
  102. Mitralklappenstenose
    Pulmonalklappenstenose
    Anämie

  103. Symptom(e) einer isolierten Linksherzinsuffizienz ist/sind?
  104. Leberstauung
    Stauungsbronchitis mit Reizhusten
    Aszites

  105. Welche(s) Symptom(e) gehören zur Symptomatik der Lungenembolie?
  106. Dyspnoe
    Bradykardie
    präkardiale Blutdruckanstieg

  107. Ein Patient wird mit einem gerinnungshemmenden Medikament behandelt. Sein Quick- Wert beträgt 20%. Welche Behandlungsmethode(n) kann/können ohne Gefährdung durchgeführt werden?
  108. eine Blutentnahme aus einer Armvene
    eine intramuskuläre Injektion
    das Schröpfen

  109. Bei einer Verätzung der Hornhaut des Auges ist als erstes Welche Sofortmaßnahme zu ergreifen?
  110. anlegen eines sterilen Verbandes
    ausführliche Erhebung einer Anamnese
    gründliches Spülen mit Wasser
    Auswischen mit einem Tupfer
    verabreichen von Augentropfen

  111. Das zuständige Gesundheitsamt kann aufgrund der Bestimmungen im geltenden Infektionsschutzgesetz........
  112. zur Durchführung von Ermittlungen Zutritt zu Grundstücken und Häusern verlangen
    die Ausübung bestimmter beruflicher Tätigkeiten ganz oder teilweise untersagen
    die Unterbringung in einem Krankenhaus anordnen

  113. Welche Aussage(n) zu den Ursachen einer Pankreatitis ist/sind richtig?
  114. Gallenwegserkrankungen können Ursache der akuten Pankreatitis sein
    Alkoholmissbrauch kann Ursache der chronischen Pankreatitis sein
    Alkoholmissbrauch kann Ursache der akuten Pankreatitis sein

  115. Welche Ursache(n) kann/können zu Heiserkeit führen?
  116. Hypothyreose des erwachsenen Menschen
    hormonale Therapie
    Stimmlippenknötchen

  117. Welche Infektionskrankheit(en) ist/sind nach dem Infektionsschutzgesetz 6 meldepflichtig?
  118. Röteln
    Scharlach
    Masern

  119. Welche(s) Symptom(e) passen zum Krankheitsbild des hypoglykämischen Schocks?
  120. starke Exsikkose
    rasche Besserung nach Gabe von Insulin
    Hyperreflexie