Akutes rheumatisches Fieber

ist eine Zweiterkrankung nach einer ß-hämolysierenden Streptokokken Typ A Infektion.
Ungefähr 3 Wochen nach der Infektion werden Antikörper gegen die Exotoxine der Bakterien gebildet. Sie fallen als Antigen- Antikörperkomplexe auf und heften sich an die Zellmembrane von Kapillarendothelien.
Das akute rheumatische Fieber wird nach den 5 Johns Kriterien beurteilt, wovon 3 zutreffen müssen.